British Museum

Nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten und Gebäude machen Städtereisen nach London so attraktiv. Es gibt auch unzählige Museen zu besichtigen. Eines davon ist das British Museum. Es gehört zu einem der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen weltweit. Großartige Schätze aus aller Welt sind hier zu besichtigen, insbesondere aus Ägypten, Griechenland, dem antiken Römischen Imperium, aus Babylonien und Assyrien, China und Südostasien.

Für Touristen und Reisende zählt das Museum zu einem sehr beliebten Anziehungspunkt in London, was eine Besucherzahl von mehr als fünf Millionen Menschen deutlich unterstreicht. Ausschlaggebend für die ständig wachsenden Besucherzahlen war ein neuer musealer Ausstellungstyp. Die Sammlung gehört dem Volk. Der Eintritt war damals und ist auch noch heute frei.

Für Erstbesucher ist es angesichts der ungeheuren Fülle an Ausstellungsstücken empfehlenswert, sich einen Audio Guide auszuleihen oder noch besser, an einer der offiziellen Führungen teilzunehmen.

Geschichte

Das Museum ist im Jahr 1753 entstanden, als der Naturwissenschaftler, Sir Hans Sloane seine sehr umfangreiche und wertvolle kunst – und naturgeschichtliche Sammlung an den britischen Staat übereignete. Er wollte damit sicherstellen, das diese große Auswahl an Kunstwerken nach seinem Tod erhalten bleibt und dem britischen Volk zur Verfügung gestellt wird. Diese Sammlung sollte unter dem Namen „British Museum“ erhalten und gepflegt werden. Es wurde im Montagu House im ehemaligen Stadtteil Bloomsbury eingerichtet und im Jahre 1759 eröffnet. Das Museum ist immer mehr gewachsen. Durch ständig neu hinzukommende Sammlungen und steigende Besucherzahlen herrschte eigentlich von Anfang an chronischer Platzmangel. Schließlich wurde Montagu House abgerissen und an der gleichen Stelle zwischen 1824 und 1848 ein gigantischer Neubau errichtet Die neuen Gebäude von damals hatten im wesentlichen ihre heutige Gestalt.


Gebäude

Das im klassizistischen Stile errichtete Museumsgebäude hat einen quadratischen Grundriss. Die von ionischen Säulen gegliederte, tempelartige Hauptfassade ist rund 125m lang. Das Tympanon des Dreiecksgiebels über dem Hauptportal wird durch eine Skulpturengruppe geschmückt. Sie soll den Fortschritt der Zivilisation darstellen. Der Innenhof des Museums wurde von Stararchitekt „Sir Norman Foster“ mit einer beeindruckenden Glaskuppel überwölbt. Im Innenhof kann man sich auch die Audio Guides ausleihen und Andenken kaufen. In der Mitte des Innenhofes steht der Round Reading Room, der Lesesaal der British Library.

Sammlungen

Mit etwa acht Millionen verschiedenen Objekten wird die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit vom Anfang bis zum heutigen Tag dokumentiert. Der auf 196 vor Christus datierte Rosetta Stone zählt zu den berühmtesten Exponaten. Die dreisprachige Inschrift des Basaltsteines, welche der Franzose Jean-Francois Champollion entzifferte, wurde zum Schlüssel für die Übersetzung der ägyptischen Hieroglyphen. Aber auch die beindruckende Sammlung an ägyptischen Mumien ist verantwortlich für den hohen Bekanntheitsgrad des Museums. Die Bibliothek des Museums, welche ein Teil der British Library ist, umfasst derzeit etwa 350000 Bände.

Abteilungen 

Britain and Europe

Britische Exponate gibt es für die Museumsbesucher in der Abteilung Britain and Europe zu betrachten. Zum Beispiel den Sutton Hoo Treasure, welcher nach einem Ort in Siffolk benannt wurde. 1939 wurde dort ein angelsächsisches Königsgrab aus dem siebten Jahrhundert gefunden. Weitere Highlights sind Gold- und Silberpreziosen aus römisch-britischer Zeit.

Middle East

Sehr interessant ist auch die Abteilung Middle East, in der die assyrische Sammlung mit dem faszinierenden Löwenjagdrelief aus dem neunten Jahrhundert vor Christus vorgestellt wird. Hier sind auch noch weitere Reliefs aus den Palästen von Nimrod und Ninive zu finden.

Egypt

Die Ägyptischen Mumien in der Abteilung Egypt genießen eine hohe Aufmerksamkeit und zählen neben den ägyptischen Skulpturen zweifellos zu den Hauptattraktionen des British Museum. Die zahlreichen Objekte veranschaulichen nahezu jeden Aspekt der Kulturen im Nil-Tal und umfassen den großen Zeitraum vom Neolithikum ab 8000 vor Christus bis in die christliche Zeit des 12. Jahrhunderts nach Christus.

Greece and Rome

In der Abteilung zur Geschichte des alten Griechenlands und Roms werden Exponate zu verschiedenen Themenbereichen gezeigt, welche aufgeteilt sind in „Alltagsleben“, „Rom – Stadt und Weltreich“, „Italien vor dem Römischen Reich“ sowie „Die Griechen in Süditalien“. Hier hat beispielsweise auch die Portland Vase aus der Zeit von Kaiser Augustus ihren Platz. Das aus zweifarbigen Glas gefertigte Henkelgefäß gilt als eines der kostbarsten erhaltenen Werke antiker Glaskunst und wurde nach dem Duke of Portland benannt.

Affrican Galleries

In dieser Abteilung ist eine der bedeutendsten ethnografischen Sammlungen der Welt mit afrikanischen Skulpturen, Textilen und Gefäßen von der Frühzeit bis zur Gegenwart zu finden.

Asia

Die Abteilung Asia ist nicht weniger attraktiv. Sie überzeugt mit großartigen Kunstschätzen aus China, Indien und Korea sowie einer umfassenden Sammlung japanischer Kunst und japanischen Kunsthandwerks in Europa.  Sie verfügt über die weltweit umfangreichste indische Skulpturensammlung.

Münzen und Medaillen

Die Abteilung Münzen und Medaillen stellt eine der angesehensten, numismatischen Sammlungen der Welt dar und umfasst über eine Million Stücke. Die gesamte Geschichte der Münzprägung von ihrem Ursprung im siebten Jahrhundert vor Christus bis heute wird hier präsentiert. Zusätzlich ist eine spezielle Ausstellung zum Thema Geld integriert, welche die historische Entwicklung und den Gebrauch von Geld darstellt.

Drucke und Zeichnungen

In dieser Abteilung wird die Nationalsammlung westlicher Drucke und Zeichnungen integriert. Die National Gallery und die Tate Gallery fassen die staatlichen Gemäldesammlungen zusammen. Das Britische Museum ist im Besitz von ca. 50000 Zeichnungen und über zwei Millionen Drucke, die seit Anfang des 15. Jahrhunderts entstanden sind.

Dieser Artikel soll nur einen kurzen und kleinen Überblick für das British Museum darstellen. Die Sammlung ist so umfangreich und kann erst bei einem tatsächlichen Besuch in ihren Dimensionen erfasst werden. Für Museumsliebhaber ist bei einer London Städtereise die Besichtigung des British Museums ein absolutes Muss. Zu finden ist es in der Great Russell Street.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.